Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Der Kinder- und Jugendplan des Bundes fördert zahlreiche Möglichkeiten des internationalen Jugendaustausches. Diese Aufgabe erfüllt das BMFSFJ mit dem im Jahr 1950 eingeführten Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP). Der KJP ist das zentrale Förderinstrument der Kinder- und Jugendhilfe auf Bundesebene.

Über den Jugendhaus Düsseldorf e.V. - der Bundeszentrale für katholische Jugendarbeit - können finazielle Mittel aus verschiedenen Förderprogrammen für Internationale Maßnahmen beantragt werden.

Mögliche Förderprogramme:

  • Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) Internationale Jugendarbeit und Sondermaßnahmen

  • ConAct Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch

  • TANDEM Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch

  • Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA)

 

Förderung aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) 2019

Sonderverfahren WJT 2019


Förderung für internationale Maßnahmen, die im zeitlichen Zusammenhang mit dem WJT 2019 in Panama stattfinden

Antragsteller

Diözesen, geistliche Gemeinschaften, Katholische Ferienwerke, Jugend­verbände auf Bundesebene

Zeitraum

Tage der Begegnung
vom 17. bis 21. Januar 2019

Orte

Panama, Nicaragua und Costa Rica
Abteilungsleitung

Isabella Kucklinski

Sachbearbeitung

Norbert Bedrunka

Zuständigkeitsbereiche
  • Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)
  • Internationale Jugendarbeit
  • Längerfristige Förderung
  • Bilateral, multilateral, KJP Sondermaßnahmen (Japan, China, Griechenland)
  • Deutsch-Israelischer Jugendaustausch
  • Deutsch-Russischer Jugendaustausch
  • Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch
Sachbearbeitung

Manuel Dahmen

Zuständigkeitsbereiche
  • Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)
  • Kinder- und Jugendverbandsarbeit
  • Internationale Jugendarbeit
  • Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)
  • Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW)
Referentin für internationale Jugendarbeit an der BDKJ-Bundesstelle

Elisabeth Lüdeking